25/04 – 30/04. Wie die Ukraine der Besetzung widersteht. Eine Fotochronik №11

Share this...
Facebook
Twitter

25. – 26. April

Der dritte Monat des großangelegten Invasion Russlands in die Ukraine hat angefangen. Die Bilder der zerstörten Mariupol, die ab und zu durch Stadtbewohner gemacht werden, sind eine der wenigen Quellen der wahren Information, da es dort keine Journalisten geblieben sind. Die Besatzer beschießen weiterhin Wohnviertel von Charkiw, besonders stark wurde der Stadtteil Saltiwka getroffen. In Kyjiw wurde eine sowjetische Skulptur von zwei Arbeitern unter dem Denkmal der Völkerfreundschaft demontiert.

25.04 Region Kyjiw

Foto: Rodrigo Abd

26.04 Butscha, Region Polissja
Tetjana (rechts) umarmt ihre Nachbarin vor der Beerdigung ihres Mannes, der durch russische Streitkräfte getötet wurde.

Foto: Emilio Morenatti

26.04 Mariupol, Region Pryasowja
Ein Kind steht vor dem Hintergrund des zerstörten Stadtzentrums unweit vom Drama-Theater, auf das am 16. März eine Bombe durch russische Besatzer abgeworfen wurde.

Foto: Bohdan Kinaschtschuk

25.04 Region Sloboschanschtschyna
Ein Mann hält ein Osterei in seinen Händen, das im Regenwasser bemalt wurde.

Foto: Alex Kent

25.04 Charkiw, Region Sloboschanschtschyna
Bewohner eines mehrstöckigen Gebäudes, die es geschafft haben, das Gebäude zu verlassen, beobachten das Feuer in ihrem Haus.

Foto: Felipe Dana

25.04 Charkiw, Region Sloboschanschtschyna
Eine Rettungskraft im Treppenhaus des Gebäudes, wo infolge des Beschusses der russischen Besatzer ein Feuer ausbrach.

Foto: Felipe Dana

26.04 Kyjiw
Eine Barrikade vor dem Eingang in eine U-Bahn-Station im Zentrum der Stadt.

Foto: David Guttenfelder

26.04 Moskali, Region Siwerschtschyna
Ein Teil der Kollektion aus dem Museum der Altertümer von Jurij Dachno, welche während des Krieges versteckt wurde.

Foto: Kostjantyn Husenko

26.04 Kosarowytschi, Region Polissja
Das Dorf Kosarowytschi, das 41 Kilometer nördlich von Kyjiw liegt, wurde in den ersten Tagen der russischen Invasion besetzt. Ungefähr 200 Männer aus dem Dorf wurden entführt und nach Russland deportiert.

Foto: Slawa Ratynskyj

26.04 Kyjiw
Demontage eines sowjetischen Monuments unter dem Denkmal der Völkerfreundschaft.

Foto: Die Instagram-Seite von Vitali Klitschko

27. – 28. April

Während des Besuchs UNO-Generalsekretärs, der in die Ukraine kam, um einen grünen Korridor für die Evakuierung der Menschen aus Mariupol zu organisieren, wurde Kyjiw abermals mit Raketen beschossen. Zivilisten versuchen, die durch russische Streitkräfte temporär besetzen Gebiete zu verlassen und fahren nach Saporischschja, um dort Zuflucht zu finden. Ukrainische Frauen, besonders Ehefrauen der Streitkräfte, die im Stahlwerk Azowstal unter Blockade sind, veranstalten Demonstrationen und fordern Evakuierung von Menschen, die unter ständigem Beschuss und Raketenangriffe leben.

27.04 Demydiw, Region Polissja

Foto: David Guttenfelder

27.04 Kyjiw
Eine Frau weint während der Demonstration. Die Ukrainer fordern von internationalen Spitzenpolitiker*innen, einen humanitären Korridor für die Streitkräfte und Zivilisten aus dem Stahlwerk Azowstal in Mariupol zu organisieren.

Foto: Hlib Haranitsch für Reuters

28.04 Butscha, Region Polissja
Der UNO-Generalsekretär António Guterres hat während seines Besuchs in der Ukraine Borodjanka und Butscha besucht, die durch russische Streitkräfte besetzt wurden.

Foto: Jefrem Lukazkyj für AP News

28.04 Kyjiw
Infolge eines Raketenbeschusses wurde ein Gebäude beschädigt und 10 Menschen verletzt, vier wurden hospitalisiert und eine Person starb.

Foto: Der Telegram-Kanal des Staatlichen Diensts der Ukraine für Notfallsituationen

27.04 Regionen Saporischschja und Podniprowja
Ein ukrainischer Soldat zeigt seinen Kameraden eine schwedisch-britische Panzerabwehrlenkwaffe — NLAW.

Foto: Lynsey Addario für The New York Times

27.04 Myrne, Regionen Saporischschja und Podniprowja
Eine Familie aus Myrne — die Stadt, welche zurzeit unter russischer Besatzung ist — wartet auf ihre Registrierung bei der Polizei auf einer Evakuierungsstelle.

Foto: Chris McGrath

27.04 Welyka Nowosilka, Region Sloboschanschtschyna
Ein ukrainischer Soldat ruht sich auf der Bank in einem Frontdorf aus.

Foto: Chris McGrath

27.04 Popasna, Region Sloboschanschtschyna
Ein Einheimischer mit Verbrennungen im Gesicht und an den Händen infolge eines Feuers in seinem Haus. Mykola lebte mit Verbrennungen in einem Keller und konnte erste Hilfe erst nach zwei Wochen bekommen.

Foto: Tetjana Romanjuk

28.04 Kyjiw
Rettungskräfte des Staatlichen Diensts der Ukraine für Notfallsituationen haben zusammen mit dem legenderän Maskottchen Patron die Kinder im Kinderkrankenhaus „Ochmatdyt“ besucht, um Sicherheitsregeln in Notfällen zu eklären.

Foto: Die Facebook-Seite des Kinderkrankenhauses „Ochmatdyt“

28.04 Kyjiw
Kirschblüte vor dem Hintergrund eines mehrstöckigen Gebäudes, das durch russischen Beschuss beschädigt wurde.

Foto: Serhij Korowajnyj

29. –30. April

Es ist schon der dritte Monat einer großangelegten Invasion Russlands in die Ukraine. Kinder aus Charkiw lernen in einem Luftschutzkeller, wo Eltern und Großeltern sie unterrichten. In Kyjiw gehen die Verwandten von Soldaten des Azow-Regiments auf die Straße und fordern die Öffnung eines sogenannten grünen Korridors für Militär und Zivilist*innen aus Mariupol. Die Bewohner*innen der Kyjiwer Region erhalten weiterhin humanitäre Hilfe von örtlichen Freiwilligenzentralen.

30.04 Irpin, Region Polissja

Foto: Emilio Morenatti

29.04 Lwiw, Region Galizien
Ein Junge steht mit der ukrainischen Flagge neben dem Taras-Schewtschenko-Denkmal.

Foto: Chekal Pietro

29.04 Kyjiw
Die Verwandten von Kämpfern des Azow-Regiments und der 36. Marinebrigade gingen auf den Maidan-Platz mit der Forderung, Menschen, die im Azovstal-Werk in Mariupol eingekesselt sind, zu retten.

Foto: Oleksandr Chomenko

30.04 Belgrad, Serbien
Ein Mensch geht an einem Wandbild mit einer Abbildung von Putin vorbei, welche zusätzlich mit roter Farbe angemalt wurde. Anstelle der ursprünglichen Aufschrift „Bruder“ wurde das Wort „Krieg“ hingeschrieben.

Foto: Marko Djurica

29.04 Regionen Saporischschja und Podniprowja
Ukrainische Soldaten verstecken sich vor Artillerie und Drohnen russischer Armee.

Foto: Manu Brabo

29.04 Charkiw, Region Sloboschanschtschyna
Eltern organisieren den Unterricht für ihre Kinder in Luftschutzkellern, wo sie sich vor dem Beschuss russischer Okkupanten verstecken.

Foto: Alex Lourie

29.04 Osera, Region Polissja
Die Einwohnerin Inna zeigt die Überreste ihres Hauses, das infolge des Luftangriffs durch russisches Militär beschädigt wurde.

Foto: Alexey Furman

30.04 Majdaniwka, Region Polissja
Eine Einwohnerin mit humanitärer Hilfe, welche Freiwillige aus der Freiwilligenzentrale „Kyjiw volonterskyj“ („Ehrenamtlicher Kyjiw“) mitgebracht haben.

Foto: Wiktor Rassputin

30.04 Lwiw, Region Galizien
Vor einem Monat nahm die Lwiwer Nationaloper ihre Arbeit wieder auf. Auf der Bühne ist der Ballett „Giselle“ zu sehen.

Foto: Jurij Stefanjak

Lwiw, Region Galizien
Die Hollywood-Filmstar Angelina Jolie besuchte Lwiw aus eigener Initiative, um sich mit den vom Krieg betroffenen Kindern und Organisationen zu treffen, welche ihnen Schutzhilfe leisten.

Foto: Telegram-Kanal von Ukrsalisnyzja

Beitragende

Idee:

Bogdan Logwynenko

Text,

Bildredaktion:

Chrystyna Kulakowska

Redaktion:

Natalija Ponedilok

Bildredaktion:

Jurij Stefanjak

Übersetzung:

Halyna Wichmann

Oleksandr Lupaschko

Redaktion der Übersetzung:

Halyna Wichmann

Contentmanagement:

Anastasija Schochowa