19/05 – 24/05. Wie die Ukraine der Besetzung widersteht. Eine Fotochronik №15

Share this...
Facebook
Twitter

Ukrainische Streitkräfte kämpfen weiterhin gegen russische Besatzer im Osten und Süden der Ukraine. Die USA stocken ihre militärische Unterstützung für die Streitkräfte der Ukraine auf. Die befreiten Territorien der Charkiwer Region werden durch ukrainische Kampfmittelentschärfer entschärft. Ärztinnen und Ärzte, Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger retten ständig Leben der verwundeten Zivilisten und des Militärs in Lazaretten an der Front.

19. – 20. Mai

20.05

Foto: Stas Jurtschenko

20.05 Mariupol, Region Pryasowja
Dmytro Kozatskyi, ein Kämpfer des Asow-Regiments, postete ein Album mit seinen Bildern und dem Text: „Das war’s. Danke für den Unterschlupf, Asowstal. Der Ort meines Todes und meines Lebens“.

Foto: Dmytro „Orest“ Kosazkyj

19.05 Mala Rohan, Region Sloboschanschtschyna
Zwei Männer untersuchen Trümmerteile zerstörter russischer Militärtechnik.

Foto: Bernat Armangue

20.05 Kutusiwka, Region Sloboschanschtschyna
Schenja, ein Soldat der Streitkräfte der Ukraine, hält in der Nähe von Kutusiwka stand.

Foto: Bernat Armangue

20.05 Borodjanka, Region Polissja
Ein Haus in Borodjanka nach dem Raketenangriff. Eine Inschrift auf dem Balkon: „Putin — Chu*lo!“.

Foto: Katja Moskaljuk

20.05 Dnipro, Regionen Saporischschja und Podniprowja
Ein Mechaniker repariert ein Auto für die Streitkräfte der Ukraine, bevor es in die Kampfzone transportiert wird.

Foto: Jurij Stefanjak

20.05 Kyjiw
Ukrainische Soldatin und Aktivistin Marija Berlinska.

Foto: Kostjantyn Husenko

20.05 Region Sloboschanschtschyna
Ärztinnen und Ärzte, Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger versuchen, das Leben eines Verwundeten in einem Lazarett an der Front zu retten.

Foto: Lynsey Addario

20.05 Umgebung von Luhansk, Region Sloboschanschtschyna
Ein Panzer in der Umgebung von Luhansk.

Foto: Aris Messinis

20.05 Georgia, USA
Streitkräfte der Vereinigten Staaten laden Mannschaftstransporter M113 auf, welche nach Europa transportiert werden, um die Ukraine militärisch zu unterstützen.

Foto: Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

21. – 22. Mai

Polens Präsident Andrzej Duda war zu einem unangekündigten Besuch nach Kyjiw eingetroffen. Fotojournalisten Mstyslaw Tschernow und Jewhen Maloletka wurden zu Preisträgern des Georgy-Gongadze-Preises ernannt. Kämpfer der Streitkräfte der Ukraine verteidigen weiterhin das Land in den östlichen und südlichen Frontgebieten. Die während des Krieges verletzten Ukrainerinnen und Ukrainer befinden sich in der medizinischen Rehabilitation.

21.05

Foto: Oleksandr Kulykow

22.05 Kyjiw
Polens Präsident Andrzej Duda hielt eine Rede vor der Werchowna Rada, dem ukrainischen Parlament.

Foto: Jakub Szymczuk

22.05 Marjinka, Region Sloboschanschtschyna
Oksana, eine Freiwillige einer Scharfschützeneinheit.

Foto: Wojciech Grzedzinski

22.05 Region Sloboschanschtschyna
Ein Soldat der Streitkräfte der Ukraine läuft auf der Straße in der aktiven Kampfzone.

Foto: Aris Messinis

22.05 Charkiw, Region Sloboschanschtschyna
Walerij in der Charkiwer U-Bahn, wo er ungefähr drei Monate lang wohnte und sich vor dem russischen Beschuss versteckte.

Foto: Jana Sidasch

22.05 Region Sloboschanschtschyna
Gebäude, die durch feindlichen Beschuss zerstört wurden.

Foto: Carlos Barria

21.05 Kyjiw
Olena, die während eines Beschusses im Dorf Roswaschiw verwundet wurde, malt in ihrem Krankenhauszimmer.

Foto: Emilio Morenatti

21.05 Dnipro, Saporischschja und Podniprowija
Kinder, die zwei Monate lang in dem belagerten Werk Asowstal in Mariupol wohnten, spielen im Park in Dnipro, wohin sie temporär evakuiert wurden.

Foto: Jurij Stefanjak

22.05 (Der Ort wird nicht angegeben)
Iryna (Rufname „Tscheka“), Freiwillige des Sanitätsbataillons Hospitaliter, eines medizinisches Freiwilligenbataillons.

Foto: Julija Kotschetowa

22.05 Athen, Griechenland
Ukrainerinnen, die in Griechenland leben, singen die ukrainische Nationalhymne in bestickten Hemden während der Feierlichkeiten zum Tag der Wyschywanka.

Foto: Alkis Konstantinidis

23. – 24. Mai

Das Gericht im Kyjiwer Stadtteil Solomjanskyj hat den russischen Soldaten Wadim Schischimarin für das Erschießen einen Zivilisten schuldig befunden und ihn zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt. In den östlichen Frontgebieten dauern Kämpfe an. Ukrainische Streitkräfte verstärken den Schutz der ukrainisch-belarussischen Grenze. Befreite Städte kehren allmählich zum Leben zurück.

24.05

Foto: Serhij Korowajnyj

23.05 Dnipro, Regionen Saporischschja und Podniprowja
Oleh, ein Geflüchtete aus Popasna, der sich bei dem Stab für Geflüchtetenhilfe engagiert.

Foto: Jurij Stefanjak

23.05 Dnipro, Regionen Saporischschja und Podniprowj
Ein Mädchen fährt Spielzeugpanzer in einem Park im Zentrum von Dnipro.

Foto: Jurij Stefanjak

24.05 Kyjiw
Ein altes Ehepaar in Kyjiw. Hinter ihnen sind Denkmäler, die gegen Explosionswelle und Trümmer mit Sandsäcken geschützt wurden.

Foto: Serhij Illjaschenko

24.05
Die Auswirkungen von russischem Beschuss eines Wohnviertels in einer ukrainischen Stadt.

Foto: Alina Smutko

24.05 Butscha, Region Polissja
Ein Zaun in einem Wohnviertel in Butscha, welcher während des feindlichen Beschusses beschädigt wurde.

Foto: Katja Moskaljuk

24.05 Borodjanka, Region Polissja
Eine Frau steht in der Schlange auf einem Platz in der von Besatzern befreiten Stadt Borodjanka, um ein heißes Mittagessen zu bekommen.

Foto: Katja Moskaljuk

24.05 Region Sloboschanschtschyna
Ein Bombentrichter vor einem zerstörten Supermarkt.

Foto: Aris Messinis

24.05 Region Siwerschtschyna
Ukrainische Streitkräfte machen sich auf den Weg zur Verteidigungslinie entlang der nördlichen Grenze mit Belarus.

Foto: Slawa Ratynskyj

24.05 Region Siwerschtschyna
Soldaten der Streitkräfte der Ukraine erholen sich neben der Kontrollstelle an der Grenze mit Belarus.

Foto: Slawa Ratynskyj

Beitragende

Idee:

Bogdan Logwynenko

Text,

Bildredaktion:

Chrystyna Kulakowska

Redaktion:

Natalija Ponedilok

Bildredaktion:

Jurij Stefanjak

Übersetzung:

Halyna Wichmann

Contentmanagement:

Anastasija Schochowa