Reaktion ukrainischer Künstler auf den von Russland begonnenen Krieg. Teil 3

Share this...
Facebook
Twitter

Die Ukrainer stellen sich in ihren Städten und Dörfern tapfer gegen den Feind. Ältere Menschen halten Panzer mit bloßen Händen auf, Bauern verfrachten die feindlichen Maschinen als Trophäen auf ihre Höfe, Hunderte von Freiwilligen helfen der Armee und der Zivilbevölkerung fast ununterbrochen auf jede erdenkliche Weise und irgendwo in den Unterkünften werden Babys geboren. All dies ist unsere Geschichte, die jeden Tag in den Werken ukrainischer Künstler dargestellt wird.

Die Aufopferung und der Mut der Ukrainer, die ihr Land verteidigen, haben unter anderem einen Künstler aus der Republik Kosovo, Valdet Hajdari, beeindruckt. Er hat eine Schriftart geschaffen, die nach dem Präsidenten der Ukraine benannt ist – Zelensky Stencil. Die englische und die ukrainische Versionen sind für alle Interessierten kostenlos erhältlich.

Nach den Worten des Künstlers versteht er, als Mensch aus dem Kosovo, die Bedeutung von Krieg, Widerstand, verlassener Heimat und Flüchtlingsstatus.

Illustration: Bright Arts

Illustration: Iryna S. (@i.re.nee)

Illustration: Warwara Perekrest (Illustration Playground)

Illustration: Maksym Palenko

Illustration: Oleh Hryschtschenko

Illustration: Oleh Hryschtschenko

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Sofija Sulij

Illustration: Sofija Sulij

In dem von Russland begonnenen großangelegten Krieg kämpft jeder Ukrainer an seiner eigenen Front. Einige meldeten sich freiwillig für die Streitkräfte, jemand leistet Widerstand bei der Territorialverteidigung, andere engagieren sich freiwillig in den Stäben für humanitäre Hilfe, retten Tiere oder setzen ihre Arbeit fort, damit die Städte und Dörfer weiterhin funktionsfähig sind. Seit Beginn des Krieges zeigen ukrainische Illustratoren und Zeichner in ihren Werken unsere neue Realität. Auf diese Weise unterstützen sie den Kampfgeist der Menschen und machen sich über den Feind lustig.

Illustration: Iryna S. (@i.re.nee)

Illustration: @maliunok

Illustration: Alona Schuk

Illustration: Oleh Hryschtschenko

Illustration: Olena Pawlowa (@kit_inzhyr)

Illustration: @maliunok

Illustration: Maksym Palenko

Illustration: Bright Arts

Illustration: Alona Schuk

Mariupol ist eine ukrainische Stadt, in der die Besatzer offensichtlich einfach entschieden haben, die Stadt zusammen mit den dort gebliebenen Menschen vom Angesicht der Erde zu tilgen. Schon seit dem ersten Tag des großangelegten Kriegs wird sie permanent beschossen. Genau hier finden die brutalen Verbrechen der Russischen Föderation gegen die Menschlichkeit statt — am 9. März wurde die Geburtsklinik beschossen, und am 16. März wurde eine Bombe auf das „Drama-Theater“ geworfen, wo sich hunderte Zivilisten im Bunker vor dem Beschuss versteckten. In der Stadt gibt es in der Tat kein einziges erhaltenes Haus mehr.

Heute ist Mariupol am Rande einer humanitären Katastrophe. Aber die Stadt steht trotz allem — als Heldenstadt. Ukrainische Künstler*innen kreieren Illustrationen und Plakate, die die Gräueltaten der Russischen Föderation und ihrer Komplizen dokumentieren. So unterstützen sie die Mariupoler und zeigen auf diese Weise ihr Mitgefühl.

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: @vsyonormalno.jpg

Illustration: Mari Kinowytsch

Illustration: Ljudmyla Schewtschenko

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Bohdana Dawydjuk

Illustration: Ksenija Iholkina

Illustration: Marija Schurawel

Illustration: Oksana Dratschkowska

Illustration: Mychajlo Petrusjak

Beitragende

Idee:

Bogdan Logwynenko

Text:

Anja Jablutschna

Übersetzung:

Wiktorija Mychajlowa

Roksoliana Stasenko

Halyna Wichmann

Redaktion der Übersetzung:

Roksoliana Stasenko

Klaus Wichmann

Contentmanagement:

Anastasija Schochowa