Reaktion ukrainischer Künstler auf den von Russland begonnenen Krieg. Teil 4

Share this...
Facebook
Twitter

Die russischen Soldaten drängen weiter in die Ukraine, obwohl sie wissen, dass das ihre letzte „Reise“ sein wird. Bis zum 21. März 2022 hat die ukrainische Armee bereits mehr als 15.000 russische Soldaten liquidiert.

Kleidung und Ausrüstung aus der Sowjetzeit, abgelaufene Trockenrationen, nutzlose Erste-Hilfe-Kästen russischer Soldaten — das wird in den Werken ukrainischer Künstler ausgelacht. Mehr als zwanzig Tage lang haben sich russische Soldaten in der Welt als Plünderer und Vergewaltiger gewährt, die in der Lage sind, Zivilisten, einschließlich Kinder, zu töten.

Illustration: Mari Kinowytsch

Illustration: Mari Kinowytsch

Illustration: Anton Abo

Illustration: Dima Serhejew

Illustration: Max Moschkowskyj

Illustration: Mykola Hontscharow

Illustration: Petrenko Andrij

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Maks Moschkowskyj

Illustration: Maks Moschkowskyj

Der großangelegte Krieg der Russischen Föderation gegen die Ukraine dauert schon ein Monat an.

Der Feind beißt sich seine Zähne an der Ukraine aus. Er hat es nicht geschafft, unsere Städte weder in drei Tagen noch in drei Wochen zu erobern. Und er wird es nie schaffen.

Millionen in der Ukraine mussten ihre Häuser verlassen. Tausende verloren ihre Angehörigen. Dutzende Orte waren durch Cruise-Missiles bombardiert. Aber die Ukrainer*innen sind nicht zu brechen — in diesem Krieg gegen die Russische Föderation vereinigte sich das ganze Volk.

Unser Sieg kommt jeden Tag immer näher.

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Darja Filippowa

Illustration: Ljudmyla Schewtschenko

Illustration: Tetjana Lytowtschenko

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: @yuliaveg.art

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Marija Schurawel

Jetzt haben die Ukrainer ihre eigene Antwort auf die russische Band, die „Argentina-Jamaica 5-0“ in ihrem Repertoire hatte — „Tschornobajiwka-Moskau 10-0“.

Tschornobajiwka ist ein Dorf in der Nähe von Cherson, das während des Krieges zu einem legendären Ort des Selbstmords von russischen Soldaten wurde. Bereits zum zehnten Mal in Folge haben die Soldaten ihre Ausrüstung zu dem auf dem Gebiet des Dorfes gelegenen Flugplatz gebracht. So bereiten sie sich auf den Vormarsch nach Mykolajiw und Odessa vor, aber von den ukrainischen Streitkräften kriegen sie nur was aus der Armenkasse.

Es ist unklar, wie viele Male das russische Militär noch die Tschornobajiwka-Falle tappen wird, aber den Ukrainern gefällt ihre Strategie sehr.

Illustration: Maks Moschkowskyj

Illustration: Bright Arts

Illustration: Olesja Baljuk

Illustration: Oleksandr Hrechow

Illustration: Maks Moschkowskyj

Illustration: Maljunok

Illustration: Jurko Schurawel

Illustration: Wowk Alina

Illustration: Wowk Alina

Beitragende

Idee:

Bogdan Logwynenko

Text:

Anja Jablutschna

Contentmanagement:

Anastasija Schochowa