Share this...
Facebook
Twitter

Die Ukraїner-Expedition legt jedes Jahr mindestens 30.000 Kilometer durch die Ukraine zurück, erkundet eindrucksvolle Orte und lernt interessanteste Persönlichkeiten quer durch das Land kennen. Jedes Jahr bereiten wir eine bildliche Zusammenfassung aller Geschichten vor, die wir gemacht haben. Nun sehen Sie eine Zusammenfassung für das Jahr 2018. Welche Ukraine kennen Sie und wie sehen Sie deren Alltag? Wir werden versuchen, anhand von Fotos das Land und die Leute aus einem etwas anderen Blickwinkel zu zeigen.

Im Jahre 2018 hat Ukraїner sechs Expeditionen unternommen, es gab zwei Livestreams vom Malanka-Karneval in Waschkiwzi und Krasnojilsk, wir arbeiteten mit mehr als einem Dutzend Fotografen zusammen. In dieser Zusammenfassung sehen sie nur eine kleine Auswahl der Fotos aus verschiedenen Regionen der Ukraine. Darüber hinaus sammelten wir Spenden für die Reise des Bildhauers Walerij Jermakow nach Griechenland und machen nun darüber einen Dokumentarfilm. Unsere Fotos erscheinen immer zuerst auf unserer offiziellen Homepage, im Instagram und Facebook .

Malanka-Karneval in Krasnojilsk und Waschkiwzi

Die erste Reise des Ukraїner-Teams im Jahre 2018 war eine Expedition nach Washkiwzi und Krasnojilsk, um den traditionellen Malanka-Karneval mitzuerleben. Wir haben uns in zwei Teams aufgeteilt, die Geschichte und das Video über die Malanka in Krasnojilsk wurde bereits auf der Ukraїner-Webseite veröffentlicht. Die Geschichte über die Malanka in Waschkiwzi wird erst 2019 veröffentlicht.

Eine Gruppe von Malanka-Teilnehmern in Masken macht ein Foto neben dem Weihnachtsbaum im Zentrum des Dorfes Krasnojilsk an der Grenze zu Rumänien. 13. Januar 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Oleksandr Khomenko

Malanka-Teilnehmer, verkleidet als böse Clowns, fahren auf einer Festivalplattform durch die Straßen von Waschkiwzi, Bukowyna. 13. Januar 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Vasyl Salyha

Ein Malanka-Teilnehmer, verkleidet als Zigeuner gibt vor, mit einem Schwert einen Bären anzugreifen während der Parade der Malanka-Gruppen auf der zentralen Straße des Dorfes Krasnojilsk. 14. Januar 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Oleksandr Khomenko

Malanka-Teilnehmer, verkleidet als Zombie-Polizisten, fahren während der Malanka-Feier im Auto durch die Ortschaft Waschkiwzi, Bukowyna. 14. Januar 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Vasyl Salyha

Die Reise von Walerij

Ende 2017 spendeten 850 Menschen mehr als 110 Tausend Hrywnja nach diesem Beitrag auf Facebook für die Reise des Bildhauers Walerij Jermakow aus dem Dorf Panassiwka nach Griechenland. Anfang Januar begann das Ukraїner-Team, diese Idee zu realisieren, doch schnell gab es bereits die ersten Schwierigkeiten: Walerij hatte nicht einmal einen inländischen Pass. Binnen ein paar Monate waren dann aber alle Pässe vorhanden und im März 2018 fand die Reise statt.

Walerij, begeistert von der griechischen Kultur, träumte sein ganzes Leben davon, einmal nach Griechenland zu fahren. Nun ergab sich diese Gelegenheit , nach der Veröffentlichung unserer Geschichte über ihn. Das für die Reise benötigte Geld wurde innerhalb von drei Stunden gesammelt. Aufgrund einiger Umstände hat sich das Budget der Reise jedoch immer wieder erhöht, einige Nuancen erfahren sie im Artikel, andere werden erst im Dokumentarfilm genannt, an dem wir gerade arbeiten.

Bildhauer Walerij Jermakow zeigt seinen neuen Reisepass vor seiner Traumreise nach Griechenland. 3. März 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Pavlo Pashko

Bildhauer und Maler Walerij Jermakow aus dem Dorf Panassiwka feiert seinen Geburtstag nach seiner Reise nach Griechenland , die er zusammen mit den Journalisten von Ukraїner unternahm. 26. Juni 2018.
Share this...
Facebook
Twitter
Foto:

Mykola Nosok

Tawrija

Tawrija war unsere erste Expedition im 2018. Sie begann Anfang Frühling. Zu Beginn der touristischen Saison fuhren wir in die südlichste Region der Ukraine, um dort mitzuerleben, wie die Saison vorbereitet wird.

Unterricht in der Segelschule für Jugendliche, Сherson. 14. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Der Leuchtturm von Adschyhol aus der Vogelperspektive. Der höchste Leuchtturm der Ukraine befindet sich in der Nähe des Dorfes Rybaltsche, Region Cherson. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Andrij Lopuschynskyj, Hersteller des Musikinstrumenten Buhaj, aus dem Dorf Darjiwka, Region Cherson, posiert am Ufer des Flusses Inhulez. 14. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Die Geschichte über das einzigartige Instrument „Buhaj“ ist auf unserer Webseite Ukraїner.net zu lesen (jetzt auf Ukrainisch verfügbar).

Vögel über der sandigen Halbwüste in Tawrija, unweit der Kinburn-Nehrung. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko.

Probe der Zirkustruppe Jin Roh in Cherson. Seit zehn Jahren kreiert das Zirkustheater aus Сherson einzigartige Weltklasse-Shows und tourt damit auf der ganzen Welt. 15. April 2018. Foto: Alina Kondratenko.

Die Geschichte über den Zirkus Jin Roh wurde auf der Website Ukraїner.net veröffentlicht.

Nistplatz des Silberreihers auf der Kinburn-Nehrung. Der Silberreiher lebt zurückgezogen und schützt sein Territorium vor konkurrierenden Vertretern der eigenen Spezies. Zugleich suchen sie aber nach der Nahrung in Scharen. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko.

Albert Fedotow, Bauer aus der Stadt Oleschky, baut Weinreben in Gewächshäusern an, sammelt verschiedene Weinsorten und hält den Weinanbau für seine Lebensaufgabe. 16. April 2018. Foto: Alina Kondratenko.

Lesen Sie die Geschichte über den Winzer auf der Webseite Ukraїner.net (jetzt auf Ukrainisch verfügbar).

Eine Frau bemalt mit Weiß Stuckverzierungen an einem Haus in Nowa Kachowka. 17. April 2018. Foto: Mykyta Zavilinskyi.

Die Geschichte über „Wyschywanka aus Stein“ an den Häusern in Nowa Kachowka wurde auf der Webseite Ukraїner.net veröffentlicht (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

Salzseen in der Nähe des Dorfes Herojske, unweit der Kinburn-Nehrung. 23. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Hier wird eine einzigartige Art der Salzgewinnung eingesetzt: Durch eine stufenweise Verdampfung. Das Meerwasser wird durch eine natürliche Kaskade von 20 Teichen geführt, am Ende verwandelt es sich in eine rosa Salzsole, woraus unmittelbar Salz gewonnen wird.

Mitarbeiterin in einer Weberei im Dorf Ljubymiwka, wo schwedische Teppiche hergestellt und in 29 Länder der Welt exportiert werden. Foto: Mykyta Zavilinskyi.

Die Geschichte über die Teppiche wurde auf der Ukraїner-Webseite veröffentlicht.

An der Spitze der Kinburn-Nehrung treffen sich das Meer und der Liman aufeinander. Wie man sieht, unterscheidet sich das Süß- und Salzwasser sogar in der Farbe. 6. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko.

Der Landwirt Serhiy Kowaljow schiebt eine Karre mit Kohl aus seinem Gewächshaus, um es auf dem Bauernmarkt im Dorf Welyki Kopani, im Rajon Oleschky, zu verkaufen. 20. April 2018. Foto: Mykyta Zavilinskyi.

Eine Ansicht auf der Insel Dscharylhatsch im Schwarzen Meer. Es ist die größte unbewohnte Insel der Ukraine in der Karkinitska-Bucht, 7 Kilometer vom Schwarzen Meer entfernt. 25. April 2018. Foto: Pavlo Pashko.

Prytschornomorja

Prytschornomorja war die zweite Region, die unser Team 2018 bereiste. Während einiger Wochen besuchten wir die Großstädte Mykolajiw und Odessa, sowie zahlreiche kleine Ortschaften und Dörfer.

Halak, ein Vertreter der ethnischen Bojken, spielt mit seinen Brüdern auf Musikinstrumenten in einer traditionellen Bojken-Musikgruppe. Sie sind die Nachkommen von Bojken-Familien, die aus der Westukraine in das Dorf Smijiwka in Prytschornomorja deportiert wurden und dort bis heute geblieben sind. 30. April 2018. Foto: Vasyl Salyha.

Beitragende

Bildredaktion:

Oleksandr Khomenko

Bildredaktion:

Bogdan Logvynenko

Redaktion:

Jewhenija Saposchnykowa

Übersetzung:

Elina Foinska

Folge der Expedition