629

Die Ukraїner-Expedition legt jedes Jahr mindestens 30.000 Kilometer durch die Ukraine zurück, erkundet eindrucksvolle Orte und lernt interessanteste Persönlichkeiten quer durch das Land kennen. Jedes Jahr bereiten wir eine bildliche Zusammenfassung aller Geschichten vor, die wir gemacht haben. Nun sehen Sie eine Zusammenfassung für das Jahr 2018. Welche Ukraine kennen Sie und wie sehen Sie deren Alltag? Wir werden versuchen, anhand von Fotos das Land und die Leute aus einem etwas anderen Blickwinkel zu zeigen.
Im Jahre 2018 hat Ukraїner sechs Expeditionen unternommen, es gab zwei Livestreams vom Malanka-Karneval in Waschkiwzi und Krasnojilsk, wir arbeiteten mit mehr als einem Dutzend Fotografen zusammen. In dieser Zusammenfassung sehen sie nur eine kleine Auswahl der Fotos aus verschiedenen Regionen der Ukraine. Darüber hinaus sammelten wir Spenden für die Reise des Bildhauers Walerij Jermakow nach Griechenland und machen nun darüber einen Dokumentarfilm. Unsere Fotos erscheinen immer zuerst auf unserer offiziellen Homepage, im Instagram und Facebook .

Malanka-Karneval in Krasnojilsk und Waschkiwzi

Die erste Reise des Ukraїner-Teams im Jahre 2018 war eine Expedition nach Washkiwzi und Krasnojilsk, um den traditionellen Malanka-Karneval mitzuerleben. Wir haben uns in zwei Teams aufgeteilt, die Geschichte und das Video über die Malanka in Krasnojilsk wurde bereits auf der Ukraїner-Webseite veröffentlicht. Die Geschichte über die Malanka in Waschkiwzi wird erst 2019 veröffentlicht.

1_EC3A6624

Eine Gruppe von Malanka-Teilnehmern in Masken macht ein Foto neben dem Weihnachtsbaum im Zentrum des Dorfes Krasnojilsk an der Grenze zu Rumänien. 13. Januar 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

2_DSCF6152

Malanka-Teilnehmer, verkleidet als böse Clowns, fahren auf einer Festivalplattform durch die Straßen von Waschkiwzi, Bukowyna. 13. Januar 2018. Foto: Vasyl Salyha .

3_EC3A7430

Ein Malanka-Teilnehmer, verkleidet als Zigeuner gibt vor, mit einem Schwert einen Bären anzugreifen während der Parade der Malanka-Gruppen auf der zentralen Straße des Dorfes Krasnojilsk. 14. Januar 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

Der Artikel über das Malanka-Karneval in Krasnojilsk ist auf der Ukraїner-Webseite zu lesen.

4_DSCF6619

Malanka-Teilnehmer, verkleidet als Zombie-Polizisten, fahren während der Malanka-Feier im Auto durch die Ortschaft Waschkiwzi, Bukowyna. 14. Januar 2018. Foto: Wasyl Salyha .

Die Reise von Walerij

Ende 2017 spendeten 850 Menschen mehr als 110 Tausend Hrywnja nach diesem Beitrag auf Facebook für die Reise des Bildhauers Walerij Jermakow aus dem Dorf Panassiwka nach Griechenland. Anfang Januar begann das Ukraїner-Team, diese Idee zu realisieren, doch schnell gab es bereits die ersten Schwierigkeiten: Walerij hatte nicht einmal einen inländischen Pass. Binnen ein paar Monate waren dann aber alle Pässe vorhanden und im März 2018 fand die Reise statt.

DSCF0474-1620x1080

Bildhauer Walerij Jermakow zeigt seinen neuen Reisepass vor seiner Traumreise nach Griechenland. 3. März 2018. Foto: Pavlo Pashko.

FAR01350_1

Bildhauer und Maler Walerij Jermakow aus dem Dorf Panassiwka feiert seinen Geburtstag nach seiner Reise nach Griechenland , die er zusammen mit den Journalisten von Ukraїner unternahm. 26. Juni 2018. Foto: Mykola Nosok .

Walerij, begeistert von der griechischen Kultur, träumte sein ganzes Leben davon, einmal nach Griechenland zu fahren. Nun ergab sich diese Gelegenheit , nach der Veröffentlichung unserer Geschichte über ihn. Das für die Reise benötigte Geld wurde innerhalb von drei Stunden gesammelt. Aufgrund einiger Umstände hat sich das Budget der Reise jedoch immer wieder erhöht, einige Nuancen erfahren sie im Artikel, andere werden erst im Dokumentarfilm genannt, an dem wir gerade arbeiten.

Tawrija

Tawrija war unsere erste Expedition im 2018. Sie begann Anfang Frühling. Zu Beginn der touristischen Saison fuhren wir in die südlichste Region der Ukraine, um dort mitzuerleben, wie die Saison vorbereitet wird.6

Unterricht in der Segelschule für Jugendliche, Сherson. 14. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

12_DJI_0098

Der Leuchtturm von Adschyhol aus der Vogelperspektive. Der höchste Leuchtturm der Ukraine befindet sich in der Nähe des Dorfes Rybaltsche, Region Cherson. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

7

Andrij Lopuschynskyj, Hersteller des Musikinstrumenten Buhaj, aus dem Dorf Darjiwka, Region Cherson, posiert am Ufer des Flusses Inhulez. 14. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Die Geschichte über das einzigartige Instrument „Buhaj“ ist auf unserer Webseite Ukraїner.net zu lesen (jetzt auf Ukrainisch verfügbar) .

13_DJI_0069

Vögel über der sandigen Halbwüste in Tawrija, unweit der Kinburn-Nehrung. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

8_IMG_1719-2

Probe der Zirkustruppe Jin Roh in Cherson. Seit zehn Jahren kreiert das Zirkustheater aus Сherson einzigartige Weltklasse-Shows und tourt damit auf der ganzen Welt. 15. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Die Geschichte über den Zirkus Jin Roh wurde auf der Website Ukraїner.net veröffentlicht.

14_DJI_0031

Nistplatz des Silberreihers auf der Kinburn-Nehrung. Der Silberreiher lebt zurückgezogen und schützt sein Territorium vor konkurrierenden Vertretern der eigenen Spezies. Zugleich suchen sie aber nach der Nahrung in Scharen. 22. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

0

Albert Fedotow, Bauer aus der Stadt Oleschky, baut Weinreben in Gewächshäusern an, sammelt verschiedene Weinsorten und hält den Weinanbau für seine Lebensaufgabe. 16. April 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Lesen Sie die Geschichte über den Winzer auf der Webseite Ukraїner.net (jetzt auf Ukrainisch verfügbar).

10_DSC9118

Eine Frau bemalt mit Weiß Stuckverzierungen an einem Haus in Nowa Kachowka. 17. April 2018. Foto: Mykyta Zavilinskyi .

Die Geschichte über „Wyschywanka aus Stein“ an den Häusern in Nowa Kachowka wurde auf der Webseite Ukraїner.net veröffentlicht (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

15_DJI_0012

Salzseen in der Nähe des Dorfes Herojske, unweit der Kinburn-Nehrung. 23. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Hier wird eine einzigartige Art der Salzgewinnung eingesetzt: Durch eine stufenweise Verdampfung. Das Meerwasser wird durch eine natürliche Kaskade von 20 Teichen geführt, am Ende verwandelt es sich in eine rosa Salzsole, woraus unmittelbar Salz gewonnen wird.

11

Mitarbeiterin in einer Weberei im Dorf Ljubymiwka, wo schwedische Teppiche hergestellt und in 29 Länder der Welt exportiert werden. Foto: Mykyta Zavilinskyi .

Die Geschichte über die Teppiche wurde auf der Ukraїner-Webseite veröffentlicht.

20_DJI_0033

An der Spitze der Kinburn-Nehrung treffen sich das Meer und der Liman aufeinander. Wie man sieht, unterscheidet sich das Süß- und Salzwasser sogar in der Farbe. 6. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko .

11_DSC0205

Der Landwirt Serhiy Kowaljow schiebt eine Karre mit Kohl aus seinem Gewächshaus, um es auf dem Bauernmarkt im Dorf Welyki Kopani, im Rajon Oleschky, zu verkaufen. 20. April 2018. Foto: Mykyta Zavilinskyi .

16_DJI_0266

Eine Ansicht auf der Insel Dscharylhatsch im Schwarzen Meer. Es ist die größte unbewohnte Insel der Ukraine in der Karkinitska-Bucht, 7 Kilometer vom Schwarzen Meer entfernt. 25. April 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Prytschornomorja

Prytschornomorja war die zweite Region, die unser Team 2018 bereiste. Während einiger Wochen besuchten wir die Großstädte Mykolajiw und Odessa, sowie zahlreiche kleine Ortschaften und Dörfer.

17_10-90

Halak, ein Vertreter der ethnischen Bojken, spielt mit seinen Brüdern auf Musikinstrumenten in einer traditionellen Bojken-Musikgruppe. Sie sind die Nachkommen von Bojken-Familien, die aus der Westukraine in das Dorf Smijiwka in Prytschornomorja deportiert wurden und dort bis heute geblieben sind. 30. April 2018. Foto: Vasyl Salyha .

19_10-962

Der Maler Wolodymyr Bachtow in seiner Werkstatt im Dorf Parutyne, Mykolajiwschtschyna, in der Nähe des historischen archäologischen Schutzgebietes Olbia. 5. Mai 2018. Foto: Vasyl Salyha .

21_DJI_0145

Ansicht aus der Vogelperspektive auf ein Windkraftwerk in der Nähe des Dorfes Dmytriwka, Prytschornomorja. 7. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Село Першотравневе

Kinder fahren durch den Park zum Einkaufen im Dorf Perschotrawnewe. 8. Mai 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

22_IMG_7461

Ein Auto auf dem Feld im Naturschutzgebiet Tylihul in der Nähe des Dorfes Koblewe. 8. Mai 2018. Foto: Yuriy Stefaniak.

23_IMG_8097

Der Bildhauer Ownan Manukjan aus Odessa macht mit einer Kettensäge eine Holzskulptur. Er hat insgesamt sechs Skulpturen für die Stadt geschaffen. Er nimmt aktiv am Leben der armenischen Gemeinde in Odessa teil. 10. April 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

24_IMG_8948

Der berühmte Astronom Osman Schachruchanow, Mitarbeiter der Sternwarte in Odessa, betrachtet den fernen Himmel. Früher war sie die führende staatliche Sternwarte des Volkskommissariates für Bildung der Ukraine. 12. Mai 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

25_DJI_0271

Ein Traktor beackert das Feld nahe einer Nussfarm im Dorf Troizke, Prytschornomorja. 13. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko .

26_20180515_121632_088_Stefanyak

Auf einer Straußenfarm im Dorf Kremeniwka findet man eine Sammlung von Lenin-Denkmälern. 15. Mai 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

27_20180515_122706_099_Stefanyak

Die Straußenfarm im Dorf Kremeniwka, Mykolajiw Region. 15. Mai 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

Podniprowja und Saporischja

Podniprowja und Saporischja war die dritte Region, die wir Ende des Frühlings 2018 besuchten.

28_DJI_0056

Ansicht auf die Insel Chortyzja und die Festung „Saporischja Sitsch“. 23. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Chortyzja ist die größte Insel auf dem Fluss Dnipro. Es ist ein einzigartiger natürlicher und historischer Komplex. 2007 erhielt Chortyzja den Titel eines der sieben Wunder der Ukraine. Die Insel ist 12 km lang und 2,5 km breit. Sie besteht aus Steppen, Wiesen, Eichen- und Nadelwäldern. Der beliebteste Ort auf der Insel ist der historisch-kultureller Komplex „Saporischja Sitsch“, der die Atmosphäre der Kosakenzeit prägte. Ferner bestehen auf der Insel noch neun Siedlungen, in denen etwa zweitausend Menschen leben.

29_IMG_0432

Schaudarbietung der Kosaken auf der Insel Khortytsja. 23. Mai 2018. Foto: Alina Kondratenko .

30_847B0533

Eine der Anlagen des Stahlwerks „Saporischstal“, Saporischja. 24. Mai 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

31_847B3941

Unterricht in dem vom Denys Wasylijew gegründeten Museum „Barabansa“ für die Geschichte der Musikinstrumente, Saporischja. 25. Mai 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

34_847B7426

Serhij Horban, ein einzigartiger Töpfer und Aktivist, neben seiner Werkstatt in der Stadt Dnipro. 30. Mai 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

35_DJI_0427

Anblick auf die Uferpromenade der Stadt Dnipro während des Sonnenuntergangs. 31. Mai 2018. Foto: Pavlo Pashko .

36_JRS_8234

Die Künstlerin der Petrykiwka-Malerei zeigt ihre Bilder auf dem Holzgeschirr. Petrykiwka, 1. Juni 2018. Foto: Yuriy Stefaniak .

37_EC3A5177

Die Familie von Kertulaj Ohly in Pawlohrad. Es ist eine Industriestadt in der Region Podniprowja, dem Zentrum des Kohlenbeckens im westlichen Donbas. 2. Juni 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

Ein Artikel über die Roma aus Pawlohrad wurde auf Ukraїner veröffentlicht.

38_KHOM2871

Töpfer Myhailo Towzowus fertigt Töpferei im Kunstkeramikatelier „Pottery Park“ im Dorf Sсhedijewe in Poltawa Region. 2. Juni 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

39_EC3A5972

Oleksandr Natschossa auf einem Roller mit dem eigenproduzierten Rucksack „Blackpack“ vor der Werkstatt in Krementschuk, wo sie hergestellt werden. 3. Juni 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

Zusammen mit seinem Freund Artem Swerhun gründete Oleksandr eine Produktion hochwertiger Rucksäcke „Blackpack“, die ins Ausland exportiert werden. Ein Artikel über diesen Startup wurde auf Ukraїner veröffentlicht (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.) .

40_EC3A6513

Schülerin in der Stadt Kropywnyzkyj webt einen Wandteppich im Unterricht mit der Volkskünstlerin Walentyna Dobrowolska. 4. Juli 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

42_DJI_0792

Zwei junge Hirten weiden abends auf der Farm „Solota Kosa“ im Dorf Pokrowske in Saporischja Region eine Ziegenherde. 4. Juni 2018. Foto: Pavo Pashko .

43_EC3A7756

Zwei Mädchen fahren die Seilrutsche über dem Radonowe-See hinunter, einem ehemaligen Granittagebau, der unter Wasser gesetzt wurde. 5. Juni 2018. Foto: Oleksandr Khomenko .

Naddniprjanschtschyna

Zwischen Saporischja und Naddniprjanschtschyna hatten wir eine kurze Drehpause. Drei Wochen verbrachten wir in der Zentralukraine, zu der auch die Hauptstadt Kyjiw gehört. Dort gab es jedoch so viele Geschichten, dass wir beschlossen, nach unseren geplanten Expeditionen eine zusätzliche Reihe von Kyjiwer Geschichten zu veröffentlichen.

44_CB4A9623

Der autodidaktische Handwerker Wolodymyr Wawilow posiert neben einem von ihm kreierten fantasievollen Auto. 19. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

Den alten FIAT kaufte Wolodymyr für viertausend Hrywnja, danach investierte er in das Tuning noch zusätzlich 300.000 Hrywnja. Das sechsrädrige Auto mit einer Alien-Figur auf dem Dach ähnelt einem Raumschiff. Dieses Marvel-Auto hat acht Auspuffrohre, Reifenfelgen mit Beleuchtung und 5 TV-Bildschirme im Autoinnenraum.

45_DJI_0013

Der zentrale Strand der Stadt Bila Zerkwa am Fluss Ross. Der Fluss gilt als zu verschmutzt und das Schwimmen darin wird nicht empfohlen. 20. Juni 2018. Foto: Pavlo Pashko .

47_CB4A1553-369

Ein Kind spielt auf dem Bauernhof „Babyni kosy“ („Grossmutters’ Ziegen“) im Dorf Halajky, Kyjiw Region. Der Familienbetrieb „Babyni Kosy“ wurde 2007 als Hobby gegründet, wuchs zum industriellen Maßstab auf und gilt als Beispiel eines erfolgreichen Familienunternehmens. 20. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

48_CB4A2782-78

Ein Handwerker arbeitet in der Werkstatt der Manufaktur „Universum Guitar“ an einem Griffbrett der zukünftigen Gitarre. 21. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

Alle Gitarren der Manufaktur „Universum Guitar“ werden mit Hilfe des Goldenen Schnittes erstellt. Die Handwerker glauben, dass es einer der Faktoren für den einzigartigen Klang der Gitarren ist. Viele berühmte Musiker spielen auf ukrainischen Gitarren, darunter Alice Cooper, Tommy Emmanuel, John Patitucci und viele andere.

DJI_0228

Aussicht von einer Drohne auf das Parterre-Amphitheater und die Rosenterrasse im National Arboretum „Sofijiwka“ in Uman. 22. Juni 2018. Foto: Pavlo Pashko .

49_CB4A4008-26

Eine ältere Frau mit Regenschirm sitzt auf einem Baumstumpf auf dem Territorium der Buky-Schlucht, Tscherkassy Region. 22. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

51_CB4A5382-103

Unterricht an der Akkordeonschule in der Stadt Schaschkiw, Naddniprjanschtschyna. 24. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

52_CB4A7174

Ein Storch auf dem Gelände der Erziehungs- und Unterhaltungsanlage „Sernolend“ im Dorf Iwkiwzi, unweit der Stadt Tschyhyryn, im Gebiet Tscherkassy. Hier können die Besucher alle Etappen der Brotherstellung miterleben und an zahlreichen ökologischen Workshops teilnehmen. 26. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

53_CB4A7216

Der Museumsführer Oleksij Trochymowytsch und der Ideengeber Nazar Lawrinenko auf dem Gelände der Erziehungs- und Unterhaltungsanlage „Sernolend“ im Dorf Iwkiwtsi, Tscherkassy Gebiet. 26. Juni 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

54_DJI_0631

Ein Blick bei Sonnenuntergang auf das Hotel „Slowjanskij“ in Tscherkassy, im Volksmund „Blauer-Palast“ genannt. Dieses Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts nach einem Projekt von Wladyslaw Horodecki errichtet. 26. Juni 2018. Foto: Pavlo Pashko .

55_DJI_0696

Der Rewiwka-Damm zwischen der Stadt Switlowodsk und dem Dorf Podoroschnje. 29. Juni 2018. Foto: Pavlo Pashko .

56

Eine Vertreterin der Roma mit ihren zwei Kindern in dem für die Ukraine einzigartigen Zentrum „Dialog zwischen Generationen“, wo Roma medizinisch versorgt werden, sich erholen, ihre Kleidung waschen und sich duschen können, Stadt Solotonoscha, Tscherkassy Region. 6. Juli 2018. Foto: Alina Kondratenko .

Ein Artikel über die Roma aus Solotonoscha wurde auf der Webseite von Ukraїner veröffentlicht .

Wolhynien

Wolhynien ist ein Gebiet, das normalerweise mit der Wolhynien Region assoziiert wird, aber Wolhynien als eine historische Region ist viel größer. Es war die fünfte Expedition im Jahr 2018.

Khatynka_rybalky

Fischerhaus aus der Vogelperspektive im Dorf Staryj Solotwyn mitten des Flusses Kodnjanka, Anfang Februar und September 2018. Foto: Pavlo Pashko .

58_DJI_0425

Die Kisten für Kohl auf einem Feld aus der Vogelperspektive im Dorf Horohoryn in der Region Luzk. Es ist das einzige Dorf in Wolhynien, wo hauptsächlich Erdbeeren und Chinakohl angebaut werden. 29. Juli 2018. Foto: Pavlo Pashko .

59_20180730_0097

Auf einem Pferdewagen unweit der Stadt Wolodymyr-Wolynskyj. 30. Juli 2018. Foto: Dmytro Bartosh .

60_20180731_0164

Die Handwerker des Glasbläserstudios „Sweet Glass“ zeigen, wie Räucherstäbchen und andere Gegenstände hergestellt werden. Dabei wird eine einzigartige Technologie verwendet, bei der dem hochwertigen Glas Silber höchster Qualität hinzugefügt wird. 31. Juli 2018. Foto: Dmytro Bartosh.

61_20180801_0184

Ihor Dsikowskyj, Teilnehmer der Musikband „Odyn v kanoe“ beim Plogging im Wald in der Nähe seiner Heimatstadt Sosniwka, Wolhynien. Plogging ist eine Sportart, die Jogging und Müllsammlung kombiniert und gleichzeitig auf Gesundheit und Umwelt achtet. 1. August 2018. Foto: Dmytro Bartosh .

62_20180801_0593

Andrij Uljanytskyj, Töpferkünstler in der schwarzen Keramik, mit seiner Frau in der Töpferwerkstatt, Stadt Tscherwonohrad, Wolhynien. 1. August 2018. Foto: Dmytro Bartosh .

63_DJI_0720

Die Sommer-Bob-Meisterschaft der Ukraine auf der einzigen Bobbahn in der Ukraine, in der Stadt Kremenez, Wolhynien. 4. August 2018. Foto: Pavlo .

Der Bau der 1157 Meter langen Kremenez-Bob-Bahn begann Mitte der 90er Jahre. Erst 2004 wurde die Bahn in Betrieb genommen.

64_DJI_0763

Die Basilika der Heiligen Ignatius von Loyola und Stanislaus Kostka – die katholische Jesuitenkirche in Kremenez, Wolhynien. 5. August 2018 Foto: Pavlo Pashko .

Vor kurzer Zeit wurde diese Basilika in die Kirche der Verklärung Christi umbenannt. Dieses spätbarocke Gebäude ist das höchste Gebäude der Stadt. Während der Sowjetunion wurde es als Sportzentrum für eine Lehreinrichtung benutzt.

65_DJI_0817

Die Ansicht der Tarakaniw-Festung aus der Vogelperspektive. 5. September 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Die Ruinen des einzigartigen Militärgebäudes aus dem 19. Jahrhundert befinden sich in der Nähe der Stadt Dubno, nicht weit vom Dorf Tarakaniw, Wolhynien. Das Fort war bis 1908 in militärischer Einsatzbereitschaft. Es ist interessant, dass sich das Gebäude bis heute noch auf der Militärbilanz befindet.

66_DJI_0936

Der Blick auf das Schloss des Ostrogski-Adelshauses in Starokostjantyniw , der Residenz der Ostrogski-Familie. 7. August 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Dieses Schloss aus dem 16. Jahrhundert wurde am Zusammenfluss der Flüsse Slutsch und Ikopot zum Schutz der umliegenden Gebiete vor tatarischen Angriffen errichtet. Das Schloss war die Residenz der Fürsten Ostrogski und so erhielt es seinen Namen.

67_DJI_0030

Der Blick auf das Kloster der Barfußkarmeliten in der Stadt Berdytschiw, Schytomyr Region. Die Ukraїner-Expedition machte Bilder dieser berühmten katholischen Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert auf ihrem Rückweg von Wolhynien nach Kyjiw. 7. August 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Sloboschanschtschyna

Sloboschanschtschyna ist eine der größten Regionen im Osten des Landes, die einen Teil der viel später gebildeten Region Donbass sowie das ganze Charkiw Gebiet und teilweise Sumy umfasst. Die sowjetische Machtübernahme begann in dieser Region, weshalb Charkiw nach dem sowjetischen Klischee immer noch fälschlicherweise als „die erste Hauptstadt“ bezeichnet wird. Allerdings besitzt diese Region ihre ukrainische Authentizität, die Kunst des Kobsa-Spiels, Kosakentraditionen, Kreideberge und moderne Architektur.

69_DJI_0299

Ein Blick auf Dershprom und den Swobody Platz in Charkiw. 23. August 2018. Foto: Pavo Pashko .

Das Dershprom-Gebäude ist der erste sowjetische 13-stöckige Hochhaus im konstruktivistischen Stil. Der Swobody Platz (Freiheitsplatz – Red.) ist der größte Platz in der Ukraine und der 15. größte weltweit.

літаки

Ansicht aus der Vogelperspektive auf die Flugzeuge der Zivilen Luftpatrouille, die vom Flughafen in der Nähe von Charkiw zu ihrer Schichtwache abheben. 25. August 2018. Foto: Pavlo Pashko .

70_SMS_6225

Ein Pilot der zivilen Luftpatrouille steuert das Flugzeug über der Stadt Charkiw. Eine der Aufgaben dieser Patrouille ist die medizinische Evakuierung von Menschen mit Hilfe der Luftfahrt. 25. August 2018. Foto: Serhiy Sverdelov .

71_SMS_6744

Der Kobza-Spieler Nazar Boschynskij spielt Kobsa auf dem Markt von Charkiw wie in alten Zeiten. 26. August 2018. Foto: Serhiy Sverdelov .

72_DJI_0585

Ein Forschungszentrum der Ionosphäre der Stadt Smijiw in der Nähe von Charkiw aus der Vogelperspektive. 27. August 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Die Anlage besteht aus dem Institut für Ionosphäre in Charkiw, den Radarsystemen der inkohärenten Streuung, einer Doppelspiegel-Parabolantenne und einer vollständig lenkbaren 25-Meter-Antenne. Alle diese komplizierten technischen Konstruktionen sind für die Erforschung des Einflusses von Radiofrequenzemissionen auf das Ionosphärenplasma bestimmt. Teilweise funktioniert die Anlage heute immer noch.

74_IMG_0389

Die Besucher des Kreativraums D•R•U•Z•I in der Stadt Kostjantyniwka, Donezk Region, sind mit technischen Aufgaben beschäftigt. 31. August 2018. Foto: Pavlo Pakhomenko .

Lesen Sie den Artikel über Interaktionsräume in Kostjantyniwka auf der Ukraїner-Webseite (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

75_IMG_0569

Eine Schmiede in Dobropillja. 1. September 2018. Foto: Pavlo Pakhomenko .

76_DJI_0088

Ein Steinbruch in der Nähe von Druschkiwka, Sloboschanschtschyna. Hier wird Schamotte gefördert, die eine hohe Anfrage aus dem Ausland nachweist. 1. September 2018. Foto: Pavlo Pashko .

77_IMG_0618

Anna Tusowa spielt mit einem Kind im Zentrum für Kinder mit besonderen Bedürfnissen „Promin“, Kostjantyniwka, Donezk Region. 1. September 2018. Foto: Pavlo Pakhomenko .

Lesen Sie den Artikel über Interaktionsräume in Kostjantyniwka auf der Ukraїner-Webseite (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

78_IMG_0628

Der Töpfer Dmytro in Slowjansk. 2. September 2018. Foto: Pavlo Pakhomenko .

79_DJI_0034

Kinder spielen auf dem neuen Sportplatz, errichtet mit finanzieller Unterstützung eines Mini-Projektes zur Verbesserung der Stadt Dobropillja, eingereicht und implementiert von der NGO „Tvorzi Istoriji“. 2. September 2018. Foto: Pavlo Pakhomenko .

Lesen Sie den Artikel über Interaktionsräume in Dobropillja auf der Ukraїner-Webseite (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

80_2018-09-05_11-24-15-©Artem-Galkin

Ein Aktivist Maksym Trunow erzählt den Journalisten des Projekts Ukraїner über die Errichtung eines Skateparks für Jugendliche auf dem Territorium des Kinos „Druschba“ in Lyssytschansk. 5. September 2018. Foto: Artem Galkin .

Der Artikel über Interaktionsräume in Lyssychansk wurde auf der Ukraїner-Webseite veröffentlicht.  (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

81_2018-09-06_12-34-53-©Artem-Galkin

Schassyn Iskondarow, der Älteste der Turk-Mescheten im Dorf Wasjukiwka, nicht weit der Stadt Bachmut, zu Hause mit seiner Familie. 6. September 2018. Foto: Artem Galkin.

83_DJI_0179

Ein Blick auf das weltweit größte Radioteleskop (UTR-2), unweit der Stadt Tschuhujiw, Sloboschanschtschyna. Es ist interessant, dass dieses Radioteleskop größer ist, als alle vergleichbaren Teleskope der Welt zusammen. 7. September 2018. Foto: Pavlo Pashko .

84_2018-09-08_17-00-03-©Artem-Galkin

Das in Mosaik-Technik gefertigte Porträt des Komponisten Petro Tschaikowskyi von Nadia Chodassewich-Léger, ausgestellt im Kunsthistorischen Museum im Dorf Parchomiwka, Charkiw Region. 8. September 2018. Foto: Artem Galkin.

85_2018-09-10_11-31-06_©Artem-Galkin

Lukerija Koschelewa, Vertreterin des Gorjun Subethnos, begrüßt ihre Dorfnachbarin am Tor ihres Gehöftes im Dorf Nowa Sloboda, Sloboschanschtschyna. Die Gorjuns sind einheimische Einwohner der historischen Region Putywl, eine ethnische Gruppe, die sich im 16. Jahrhundert in dieser Region gebildet hat. 10. September 2018. Foto: Artem Galkin .

Galizien

Die letzte 16. Region der Expedition war Galizien. Die Zahl der Geschichten und interessanten Orte in dieser Region war wohl am höchsten. Unser Team hatte es sehr schwer, die Protagonisten für unsere Geschichten unter all diesen erstaunlichen Menschen in Galizien auszuwählen.

86_DJI_0622

Der Blick aus der Vogelperspektive auf das staatliche akademische Opern- und Baletttheater in Lwiw und die Swobody-Allee, die zentrale Straße von Lwiw. 3. August 2018. Foto: Pavlo Pashko .

68_олеський замок 1

Die Burg Olesko ist heute eine Abteilung der Kunstgalerie Lwiw. 19. September 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Der Blick auf die Burg Olesko bei Sonnenuntergang. Es ist die älteste Burg in Galizien, ein architektonisches Denkmal des 13. bis 18. Jahrhunderts. Die Lage der Burg an der Grenze zwischen Litauen und Polen führte zu ständigen Kämpfen um deren Besitz und zu häufigen Besitzerwechsel. 1327 wurde die Burg zum ersten Mal in historischen Quellen erwähnt.

Die Burg Olesko ist für die polnische Geschichte deshalb wichtig, weil dort 1629 der Enkel von Jan Daniłowicz, der spätere polnische König Johann III Sobieski geboren wurde. Während seiner Regierungszeit erhielt die Burg den Status einer königlichen Residenz. In Zeiten der Sowjetunion wurde sie zu einem Lager für gefangene Soldaten und zu einem militärischen Lagerhaus umgebaut. Erst in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts fanden die ersten gründlichen Renovierungsarbeiten in der Burg Olesko statt.

87_Hordiy-22

Der Lyriker und Bildhauer Hordij Staruch spielt Leier in seiner Werkstatt in Lwiw. 20. September 2018. Foto: Alina Rudia .

Lesen sie die Geschichte über Hordij Staruch auf der Ukraїner-Webseite (jetzt auf Ukrainisch verfügbar – Red.).

88_Bears-5

Ein Bär im Tierheim „Domaschyr“. Das Bärenheim wurde im Oktober 2017 in der Nähe des Dorfes Domaschyr,15 km von Lwiw entfernt, eröffnet. 20. September 2018. Foto: Alina Rudia .

Das Bärenheim ist ein Reha-Zentrum, um Bären aus mobilen Zoos, Tierschau, Zirkussen, Hotels und Restaurants zu retten und zu pflegen. Lesen Sie mehr in unserer bereits veröffentlichten Geschichte über das Tierheim „Domaschyr“

89_Day2-57

Eine Bewohnerin des Resozialisierungszentrums für Obdachlose „Emanus-Oselja“ in Wynnyky unweit von Lwiw freut sich über die Sonnenstrahlen. 21. September 2018. Foto: Alina Rudia .

90_Day4-30

Die Volkskünstlerin Daria Aljoschkina, die das alte Handwerk von Wytynanka (Papierschnitt) wiederbelebt, posiert mit ihren Wytynanka-Arbeiten im Hintergrund. Lwiw, 23. September 2018. Foto: Alina Rudia .

91_Day6-63

Eine sowjetische Skulptur auf dem Hof der experimentellen Keramik-Skulpturen-Fabrik in Lwiw. 25. September 2018. Foto: Alina Rudia .

92_2018-09-27_18-07-47_©Artem-Galkin

Ein weidendes Pferd auf der Öko-Farm in der Nähe des Dorfes Ploska, Lwiw Gebiet. Die Öko-Farm wurde vom Enthusiasten Taras Suchodolskyj aufgebaut. 27. September 2018. Foto: Artem Galkin .

93_DJI_0169

Die Kirche der Geburt der Seligen Jungfrau Maria ist eine aktive römisch-katholische Kultstätte in der Stadt Stryj in Galizien. 01. Oktober 2018. Foto: Pavlo Pashko .

Die Kirche wurde 1425 erbaut. Sie litt unter zahlreichen Bränden und wurde mehrfach rekonstruiert. Es ist besonders bemerkenswert, dass die Kirche zu Zeiten der Sowjetunion als Gotteshaus funktionierte, weswegen ihre Innendekoration und sogar die Holzbänke erhalten geblieben sind. Im 15-16. Jahrhundert wurde in der Kirche eine Orgel installiert. Die ersten dokumentarischen Erwähnungen gibt es darüber aus dem Jahr 1620.

847B2694

Die Mitglieder der Initiative „Frankiwsk, den man schützen soll“, die sich mit der Restaurierung authentischer Türen der Stadt befassen, zeigen den Journalisten des Projekts Ukraїner ihre Werkstatt. 4. Oktober 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

847B4451

Der Sonnenuntergang über dem Berg Parasсhka, dem höchsten Berg des gleichnamigen Bergrückens im Gebirgszug Skoliwski Beskydy in den Karpaten. Der Berg ist 1268 Meter hoch. 6. Oktober 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

CB4A8282

Ostap Lun, der Besitzer der Ranch „Skarbowa Hora“, mit einem Pferd unweit von seinem Bauernhof. 8. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

94_847B5405

Die Besucher der Ranch „Skarbowa Hora“ im Dorf Lopuschna in der Region Peremyschl reiten auf Pferden durch die Weiden. Auf der Ranch werden Pferde gezüchtet und Reittouren für die Besucher angeboten. 7. Oktober 2018. Foto: Khrystyna Kulakovska .

95_CB4A7683

Handwerker machen eine Skulptur von Jesus Christus in der Arbeitshalle der Keramikfabrik in Lwiw. 8. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

96_CB4A8595

Walerij Didorak aus Kolomyja, Galizien. 9. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

Bereits seit etwa fünf Jahren baut Walerij riesige Figuren der uralten Reptilien. Die Vorbilder findet er in Büchern und in Internet. Wenn Informationen über Körperteile fehlen, setzt er seine eigene Phantasie ein.

97

Menschen auf dem Theaterplatz in Ternopil. 12. Oktober 2018. Foto: Pavlo Pashko .

98_CB4A0164

Ein Mädchen posiert in Borschtschiw-Wyschywanka (traditionelles besticktes Hemd – Üb.) aus der Kollektion von Wira Markowska, der Besitzerin der größten Kollektion bestickter Borschtschiw-Wyschywankas. Die Kollektion besteht aus über 1500 Kleidungsstücken. Borschtschiw ist ein Rajon am südlichen Rand der Region Ternopil.12. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

Borschtschiw-Wyschywanka ist leicht zu erkennen: es hat einen Kontrastmuster, die viele schwarzen Fäden enthalten.

CB4A2133

Die Schweizerin Kristina Lieberherr mit Kisten für das Sammeln von Karpatenkräutern. 13. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

Kristina gründete zusammen mit drei anderen Frauen im Dorf Potutory im Karpatenvorland ein Unternehmen zur Herstellung von Kräutertees „Prypravy z Potutor“. Die Beete, in denen der Großteil der Kräuter wächst, sowie der Trockner und Verarbeitungsräumlichkeiten befinden sich auf dem Farmgelände. Andere Kräuter werden auf den Feldern des Unternehmens oder in freier Natur rund um das Dorf Potutory gesammelt.

99_CB4A9479

Ein Vogelschwarm nicht weit von der Stadt Butschatsch. 10. Oktober 2018. Foto: Kateryna Akwarelna .

BeitragendeVorbereitung:Oleksandr ChomenkoVorbereitung:Bogdan LogvynenkoRedaktion:Jewhenija Saposchnykowa

12 April 2019 19:00